über die Wirtschaft

Belgiens Wirtschaft. Eine Einführung

Von Dr. Christian Peitz, Universität Paderborn

Der folgende Artikel behandelt das Land Belgien und einige Basisfakten bezüglich seiner wirtschaftlichen Lage und Entwicklung, besonders im Kontext der EU. Zudem wird im Speziellen die Handelsbeziehung zu Nordrhein-Westfalen aufgegriffen.

Für eine Einordnung der wirtschaftlichen Lage Belgiens ist ein kurzer Überblick über einige demografische Merkmale sehr wichtig. Belgien besitzt eine Gesamtfläche von 30.528 km2 bei einer Bevölkerungsdichte von etwa 375,7 Einwohnern je km2.[1] Im Bereich der Urbanisierung, also der Anteil der Stadtbewohner an der Bevölkerung, belegt Belgien mit einem Wert von 97,93% sogar den ersten Platz innerhalb der Europäischen Union und auch einen der höchsten Plätze weltweit.[2] Belgien hat eine Gesamtbevölkerung von 11,41 Millionen im Jahr 2018[3] und wie viele andere europäische Staaten ein eher rückläufiges Bevölkerungswachstum von 0,67%. Zum Vergleich: Deutschland hat eine Gesamtfläche von 357.022 km2 bei einer Bevölkerungsdichte von 234,4 Einwohnern pro km2.[4] Deutschland hatte im Jahr 2018 eine Gesamtbevölkerung von etwa 83 Millionen. Die Inflationsrate liegt in Belgien mit 2,20% auf einem etwas höheren Niveau als die von Deutschland (1,7%). Die Arbeitslosenrate liegt mit 5,4% (Stand: Mai 2019) auf einem etwas höheren Niveau als die von Deutschland (3,0%).

In Belgien leben circa 11 Mio. Einwohner auf einer Fläche, die etwa so groß ist wie Nordrhein-Westfalen, welches an Belgien angrenzt. Belgien und Nordrhein-Westfalen verbindet eine ausgezeichnete Beziehung, unter anderem in den Bereichen Verkehr, Polizei und Justiz. Zudem gibt es viele Kooperationen zwischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.[5] Im Jahr 2018 trafen sich hochrangige Regierungsvertreter aus Belgien und NRW um das zehnjährige Jubiläum der Freundschaft zwischen der Deutschsprachigen Gemeinschaft, der Föderation Wallonie-Brüssel und der Wallonie in Deutschland zu feiern. Ministerpräsident Armin Laschet äußerte während des Treffens in einem Interview: „Die enge Partnerschaft zwischen Nordrhein-Westfalen und den belgischen Regionen und Gemeinschaften hat Vorbildcharakter für ganz Europa.“[6]  Im Jahr 2019 fand die erste „Flämische Woche NRW“ statt, in der die intensive Zusammenarbeit zwischen der Regierung Flanderns und Nordrhein-Westfalen thematisiert und vertieft wurde.

Obwohl Belgien auf eine große industrielle Tradition zurückblicken kann, beherrschte der Dienstleistungssektor im Jahr 2017 mit etwa 77% die belgische Wirtschaft. Die verarbeitende Industrie kommt dagegen nur noch auf circa 17% des Bruttoinlandsprodukts.[7] Das Bruttoinlandsprodukt misst die gesamtwirtschaftlichen Leistungen (Produktion von Waren und Dienstleistungen nach Abzug aller Vorleistungen) einer Volkswirtschaft in einer Periode und kann Auskunft über die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Landes geben.[8] Belgien hatte im gleichen Jahr ein BIP von 494 Mrd. US $, was einem prozentualen Anstieg von 27% seit 2000 entspricht.[9] Belgiens wichtigste Industriezweige bestehen aus der pharmazeutisch, chemischen und der Lebensmittel-Industrie.[10]

Abbildung 1: Entwicklung des BIP in jeweiligen Preisen von 2008 bis 2018

Wie die Abbildung zeigt, war das BIP in Belgien über die letzten zehn Jahre recht konstant. Trotz seiner vergleichsweise geringen Größe ist Belgien ein nicht zu unterschätzender Handelspartner in der Weltwirtschaft. Bei den größten Exportländern weltweit (2018) lag Belgien mit 466,72 Milliarden US$ auf Platz 11.

Bei der Summe der Ex- und Importe im Vergleich mit dem Bruttoinlandsprodukt hatte Belgien im Jahr 2018 mit einem Wert von 171,9% eine der weltweit höchsten Außenhandelsquoten. Dabei waren Belgiens größte Haupthandelspartner Deutschland, Frankreich und die Niederlande. Der höchste Anteil der Warenexporte ging an Deutschland (16,2%) und am meisten importiert wurde aus den Niederlanden (17,2%). Dabei war die Hauptwarengruppe bei den Exporten von Deutschland nach Belgien Kraftwagen und Fahrzeuge (7.329,91 Millionen €), chemische Erzeugnisse (7.314,2 Millionen €) und Maschinen (4.513,75 Millionen €). Von Belgien nach Deutschland laufen vorrangig Chemische Erzeugnisse mit Insgesamt 15.197,1 Millionen €. Danach kommen Metalle und sonstige Waren.[11]

Abbildung 2: Wert der deutschen In- und Exporte nach Belgien 2006 bis 2018

Die Abbildung zeigt insbesondere seit 2015 einen durchaus positiven Trend was die gegenseitigen In- und Exporte beider Länder betrifft. Ein weiterer Ausbau dieser bilateralen Handelsbeziehung hat sicherlich nur positive Effekte und ist für beide Seiten wünschenswert.

Anmerkungen:

[1] Germany Trade & Invest (2019).

[2] Urmersbach (2018).

[3] ebd.

[4] Bundeszentrale für politische Bildung (2012).

[5] Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen .

[6] Pressemitteilung vom 19. Oktober 2019, online abrufbar unter: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerpraesident-armin-laschet-empfaengt-die-regierungschefs-der-wallonie-und-der [16/08/2019]

[7] Auswärtiges Amt (2019).

[8] Horvath (11.07.2019).

[9] Statistisches Bundesamt (2018).

[10] Auswärtiges Amt (2019).

[11] Statistisches Bundesamt (2018).

 

Weiterführende Literatur:

-Auswärtiges Amt. 2019. Belgien: Wirtschaft. https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/belgien-node/wirtschaft/200384. Zugegriffen: 11. Juli 2019.

-Bundeszentrale für politische Bildung. 2012. Flächen und Bevölkerungsdichte | bpb. https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/europa/70500/flaechen-und-bevoelkerungsdichte. Zugegriffen: 4. Juli 2019.

-Germany Trade & Invest. 2019. Belgien. Mai 2019. Wirtschaftsdaten Kompakt.

-2013. Europäische Union: Warum ist Brüssel die Europa-Hauptstadt? Brüssel ist Dreh und Angelpunkt der Europapolitik; die EU-Institutionen haben dort ihren Hauptsitz. Doch hat es die Stadt einzig ihrem Charme zu verdanken, dass sie so wichtig für die Staatengemeinschaft geworden ist? https://www.handelsblatt.com/technik/das-technologie-update/frage-der-woche/europaeische-union-warum-ist-bruessel-die-europa-hauptstadt/9083136.html?ticket=ST-7486236-aP1ZSHVIi0zdrc9SA4xh-ap1. Zugegriffen: 11. Juli 2019.

-Horvath, Michael. 2019. Definition: Bruttoinlandsprodukt (BIP). https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bruttoinlandsprodukt-bip-27867. Zugegriffen: 11. Juli 2019.

-Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen. Belgien. https://www.mbei.nrw/de/europa_internationales/benelux/belgien/doorpage_belgien. Zugegriffen: 11. Juli 2019.

-Offizielle Website der Europäischen Union. 2019. Belgien | Europäische Union. https://europa.eu/european-union/about-eu/countries/member-countries/belgium_de. Zugegriffen: 11. Juli 2019.

-Statistisches Bundesamt. 2018. Belgien. Statistisches Länderprofil (12).

-Urmersbach, Bruno. 2018. Statistiken zu Belgien. https://de.statista.com/themen/1533/belgien/. Zugegriffen: 4. Juli 2019.

-Weerth, Carsten. 2018. Definition: Schengener Abkommen. https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schengener-abkommen-44627. Zugegriffen: 11. Juli 2019.