Kamera ab! – Die Filmkultur Belgiens im Blick

Schulwettbewerb 2022

„Kamera ab! – Die Filmkultur Belgiens im Blick“

Schulwettbewerb 2022 für die Fächer Französisch und Niederländisch

Belgische Filme sind international Kult. Durch die Linse der Kamera lädt der Wettbewerb zu einer kreativen Entdeckungsreise der Sprachen und vielfältigen Kultur Belgiens ein. Das Belgienzentrum der Universität Paderborn bietet Schüler*innen der Jahrgangsstufen 10 bis 13 in den Fächern Französisch und Niederländisch die Möglichkeit, an einer aufregenden medienpraktischen Erkundung der Filmkultur Belgiens künstlerisch teilzunehmen.

                                                                                                                   © Marielune 2021/BELZ

Worum geht es in dem Wettbewerb?

Schüler*innen der entsprechenden Fächer und Jahrgangsstufen drehen in Gruppenarbeit einen Kurzfilm, der die vorgegebene Szene der belgischen Wettbewerbsfilme weitererzählt (s. Unterrichtsbaustein zum Film). Dieser Kurzfilm verwendet je nach Fach die Sprache Französisch oder Niederländisch und bindet eine Auswahl von landestypischen Belgizismen ein. Außerdem thematisiert der Kurzfilm eine reale belgische Stadt als Herkunftsort einer Figur des Films und ist im Stil des entsprechenden belgischen Regisseurs gefilmt.

Unterrichtsbausteine des BelgienNet für die Fächer Französisch und Niederländisch zum Thema Film liefern Leitfäden, Hilfestellungen und Erläuterungen zum Wettbewerbsinhalt.

Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?

Schülergruppen (3 bis max. 6 Schüler*innen pro Team) der Fächer Französisch und Niederländisch der 10. Klassen aller Schulformen sowie der Sekundarstufe II, die eine Schule in Nordrhein-Westfalen besuchen, können am Wettbewerb teilnehmen.

Für den Wettbewerb können die Fachlehrkräfte ihre Klasse ab sofort auf der Homepage des BelgienNet anmelden. Ab dem 17. Januar sind didaktische Materialien für die Vorbereitung auf den Wettbewerbsbeitrag auf der Plattform verfügbar. Der Anmeldeschluss ist am 8. April, einen Tag vor dem Start der Osterferien.

Welche belgischen Spielfilme werden zu Grunde gelegt?

Auf diesen belgischen Filmen bauen die Unterrichtsbausteine zum Thema Film und der Film-Wettbewerb auf:

Für das Fach Französisch: Das brandneue Testament/le tout nouveau testament (2015) von Jaco Van Dormael

Für das Fach Niederländisch: Vele hemels boven de zevende (2017) von Jan Matthys

In den entsprechenden Unterrichtsbausteinen werden Hinweise zur Beschaffung bzw. Möglichkeiten zur Sichtung der Filme gegeben.

Welche Anforderungen müssen die Beiträge erfüllen?

Um die Vergleichbarkeit der eingereichten Beiträge für die Wettbewerbsjury sicherzustellen, wurden die folgenden Bewertungskriterien festgelegt:

- Der Kurzfilm…

  • hält sich an das Thema des Wettbewerbs sowie an die Abgabefrist (mehr dazu: Wann ist die Abgabefrist?).
  • hat eine Länge von max. 3 Minuten.
  • kann mit einer Handykamera erstellt werden.
  • wird in einem gängigen Videocontainer-Format eingereicht, z.B. in MP4 oder mkv.
  • berücksichtigt folgende Standard-Einstellungen für Videos, die beim Exportieren im Schnittbearbeitungsprogramm eingestellt werden können: 1920 x 1080 Pixel (HD), 25 fps (Framerate), 8 Mbit/s (Bitrate).
  • kann optional einen kurzen Abspann enthalten.

- Die Filmteams stellen kreativ einen Wiedererkennungswert der verwendeten Figuren aus dem Spielfilm her; z.B. über Farben, Kostüm, Requisiten, Namensschild.

- Ein mit dem Film einzureichendes Begleitvideo, ca. 2. Minuten, erklärt der Jury die Ideen und Ziele des Films. Das Begleitvideo enthält außerdem, zur besseren Zuordnung, eine kurze Vorstellung der beteiligten Gruppe (Namen der Gruppenmitglieder, des Fachs, der Lehrkraft und der Schule genügen).

- Das Begleitvideo wird ebenfalls in einem gängigen Videocontainer-Format eingereicht, z.B. in MP4 oder mkv.

- Die ausgefüllten Datenschutzerklärungen (am Ende des Unterrichtsbausteins) müssen mit dem Kurzfilm und dem Begleitvideo hochgeladen werden.

- Als Orientierungs- bzw. Richtwert: Kurzfilm und Begleitvideo werden – bei den oben angegebenen Standardeinstellungen – unter einem Datenvolumen von ca. 500 MB liegen.

Wann ist die Abgabefrist für den Wettbewerbsbeitrag?

Alle Beiträge müssen, nach erfolgter Anmeldung, bis einschließlich zum 02. Mai 2022 eingereicht werden. Nach der Anmeldung (s. Abschnitt Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?) erhalten die Fachlehrkräfte per E-Mail Informationen zum Ort des Uploads der Wettbewerbsbeiträge.

Welche Preise gibt es?

Jeweils für die Sprache Französisch und Niederländisch:

  1. Preis – Besuch eines belgischen französischsprachigen bzw. niederländischsprachigen Kameraprofis an der Schule der Gewinnteams
  2. bis 4. Preis – ein Filmpaket mit belgischen Filmen für das Schulteam oder Eintrittskarten für das regionale Kino
  3. bis 7. Preis – Paket mit Filmplakaten bzw. Filmprodukten
  4. bis 10. Preis – ein Korb mit belgischen Culinaria für das Gewinnteam

Wann wissen die Schüler*innen, ob sie gewonnen haben?

Am 20. Mai 2022 werden die Gewinner*innen bekannt gegeben. Die Preisverleihung findet am 1. Juni 2022 an der Universität Paderborn statt.

Wie findet die Preisverleihung statt?

Die Gewinnteams und ihre Beiträge werden am 6. Belgientag mit dem Thema „Flandern im Fokus“ am 1. Juni 2022 digital vorgestellt.

Anschließend werden die besten Wettbewerbsbeiträge auf dem BelgienNet hochgeladen und in Kurzvideos – den Begleitvideos – von den Gewinnteams vorgestellt.

Welchen Auflagen zum Datenschutz müssen beachtet werden?

Die Beiträge müssen mit spezifischen Datenschutzerklärungen eingereicht werden. Diese Datenschutzerklärungen sind am Ende der Didaktikbausteine eingefügt und erlauben uns, die Beiträge an die Jury weiterzuleiten, diese auf dem BelgienNet hochzuladen und bei der Preisverleihung zu verwenden.

Wie können Schüler*innen auf den Wettbewerb vorbereitet werden?

Auf dem BelgienNet werden didaktische Materialien für den Fremdsprachenunterricht für den Filmwettbewerb gratis zum Download angeboten. Diese werden für die Fächer Französisch und Niederländisch ab dem 17. Januar 2022 zur Verfügung stehen.

Welche Kompetenzen erwerben die Schüler*innen durch die Teilnahme am Wettbewerb?

Die in den Unterrichtsbausteinen und durch den Einsatz des Mediums Film vermittelten Kompetenzen und Lernziele orientieren sich an den Kernlernplänen der beiden Fächer, die wir für den Filmwettbewerb zum freien Download auf dem BelgienNet anbieten. Generell orientieren sich die Bausteine an den zwei folgenden Kompetenzbereichen:

  • Medienkompetenz: Erstellen eines Kurzfilms, filmanalytische Kompetenzen
  • Sprachkompetenz: Einübung belgischer Sprachvarietäten in der jeweiligen Zielsprache

Wie passt der Wettbewerb in den Fremdsprachenunterricht?

  • Sprachkompetenz: Förderung sprachbegeisterter Schüler*innen der Fächer Französisch und Niederländisch
  • Soziokulturelles Orientierungswissen: Anregung zu einer kreativen und inhaltlich anspruchsvollen Auseinandersetzung mit dem Nachbarn Belgien
  • authentische Materialien: Erschließung eines spezifischen Mediums in der Zielsprache durch die Bereitstellung begleitender didaktischer Materialien

Wie kann ich als Lehrkraft einschätzen, ob der Wettbewerb für die Klasse passend ist?

Der letzte Wettbewerb bietet Orientierung. Sie können sich zum Beispiel die Interviews anschauen, die während des Workshops für die Gewinnteams des Comicwettbewerbs 2021 mit den belgischen Comiczeichner*innen Wide Vercnocke (auf Niederländisch) und Alix Garin (auf Französisch) aufgezeichnet wurden. Beide Interviews sind auch mit Untertiteln versehen.

Des Weiteren gibt es auch noch das Video zum Abschluss des Comicwettbewerbs 2021.

Wer veranstaltet und fördert den Wettbewerb im Jahr 2022?

Wer sind die Ansprechpartner*innen für Nordrhein-Westfalen?

Prof. Dr. Sabine Schmitz/Fiona Rugani/Dr. Christina Lammer/Dr. Resul Karaca/Marie Weyrich

Belgienzentrum Universität Paderborn

Falls Sie fachspezifische Rückfragen zum Wettbewerb haben, können Sie folgende Ansprechpersonen kontaktieren:

Für das Fach Französisch: Fiona Rugani, fiona.rugani@uni-paderborn.de

Für das Fach Niederländisch: Dr. Christina Lammer, christina.lammer@uni-paderborn.de

';