Unsere Autoren

Was wäre das BelgienNet ohne die Hilfe von externen Autoren? Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die Menschen vorstellen, auf deren Hilfe wir angewiesen sind, um unsere Plattform mit interessanten und abwechslungsreichen Inhalten ausstatten zu können.

Ermal Ndini

Ermal Ndini kommt aus der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und schloss sein Masterstudium im Bereich der internationalen Politik und Recht an der britischen Universität Sheffield ab.

Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören die europäische Außenpolitik, EU-Erweiterung sowie die europäische Wissenschafts- und Forschungspolitik. Mit diesen Themen hat er sich im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit im Europaausschuss des Deutschen Bundestags, in der Generaldirektion Europäische Angelegenheiten und Koordination des belgischen Außenministeriums sowie an der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU umfassend beschäftigt.

Gegenwärtig arbeitet Herr Ndini im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit für die Vertretung der Regierung der Sonderverwaltungszone Hong Kong.

Manuel Van den Eynde

Herr Van den Eynde betreibt seit vielen Jahren die Website Random History of Belgium worauf er regelmäßig (in der Regel zweiwöchentlich) Podcasts über die Geschichte Belgiens veröffentlicht. Als Autor von Short Storys will er vor allem über die Geschichte Belgiens informieren. Das gelingt ihm in seinen ausführlich recherchierten Podcast-Episoden, die ausgewogen und anekdotenreich über unterschiedliche Aspekte der belgischen Geschichte berichten. Die Themenauswahl reicht von Begebenheiten des Frühen Mittelalters, über die Entstehung des Königreichs Belgien bis in die Gegenwart hinein. Im Moment arbeitet er an einem Buch über seine Podcasts.

Christine Lanneau

Prof . Dr. Marc Boone

Prof. Boone lehrt an der Universität Gent in Belgien und forscht vor allem über die mittelalterliche Geschichte der Stadt Gent, sowie über die flämische Städte während der Herrschaft der Burgunderherzöge und die Geschichte des burgundischen "Staates" überhaupt. In seinen letzten Publikationen befasste er sich mit dem geistlichen Erbe des berühmten belgischen Nationalhistorikers Henri Pirenne. Prof. Boone ist zudem ein engagierter Unterstützer des Belgienzentrums und hielt 2016 sogar den Festvortrag zur Eröffnung des Zentrums.